Tag-Archive: babylon 5

Frohes neues Jahr 2013!

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr 2013! Wir haben alle viel hinter uns – und wir haben alle noch viel vor uns. Gehen wir’s an!

It was the end of the Earth year, 2260, and the war had paused, suddenly and unexpectedly. All around us, it was as if the universe were holding it’s breath … Waiting. All of life can be broken down into moments of transition or moments of revelation. This had the feeling of both.

— G’Kar (Babylon 5, Season 3: Z’ha’dum)

ST:TNG Episodenführer 1×11 – Haven

Huch, und schon ist das Jahr rum. Zum Abschluss gibts aber noch schnell eine neue Folge meines Podcasts, diesmal zur Episode Haven, in der Lwaxana Troi, Deannas Mutter ihren ersten Auftritt hat.

Nachdem ich diese Folge gesehen hatte, fiel mir auf, welche geringe Rolle Telepathen doch bei Star Trek spielen. In meiner Lieblingsserie Babylon 5 spielen Telepathen ja eine zentrale Rolle in der Gesamthandlung, aber auch in der Gesellschaft der unterschiedlichen Völker. Sie werden im Alltag bei Geschäftsverhandlungen eingesetzt und sind bei bestimmten Bevölkerungskreisen nicht wirklich beliebt.

Wenn ich das mit Star Trek vergleiche, wundere ich mich doch etwas, welches Potential für Handlungen und Konflikte sich die Schreiber haben entgehen lassen, in dem sie nicht viel näher auf Telepathen eingegangen sind. Stattdessen verkommt Lwaxanas Fähigkeit besonders in dieser Episode zum comic relief, indem sie ab und an peinliche Gedanken anderer öffentlich mitteilt. Schade eigentlich.

Hier die Notizen zur Show:

TV-Flashback: Babylon 5

I was there at the dawn of the third age of mankind, ten years after the Earth/Minbari war. The Babylon project was a dream given form. It’s goal: to prevent another war by creating a place where humans and aliens could work out their differences peacefully. Its a port of call, a home away from home for diplomats, hustlers, entrepreneurs and wanderers. Humans and aliens, wrapped in two million fivehundredthousand tons of spinning metal, all alone in the night. It can be a dangerous place, but it’s our last best hope for peace.

This is the story of the last of the Babylon stations. The year is 2258. The name of the place is Babylon 5.

Es ist mal wieder an der Zeit, die “alten” DVD-Boxen wieder hervor zu holen und die Abende mit einer immer noch einer großartigen Serie zu füllen…

Ein Quantum Trost?!!

Gehts noch??? Was ist denn Ein Quantum Trost für ein besch#!~@=? Filmtitel? Wer hat sich das denn bitte ausgesucht? Das ist ja noch schlimmer als Der Morgen stirbt nie oder Stirb an einem anderen Tag. Die Buchvorlage hieß ja wenigstens Ein Minimum an Trost, was auch nicht wirklich toll ist.

Das erinnert mich ein wenig an die krude Übersetzung der Babylon 5 Episodentitel. Aus der ersten Episode mit dem Titel Midnight on the firing line wurde im Deutschen dann einfach nur Ragesh 3. Oder Passing through Gethsemane, in Anlehnung an die Prüfung biblischen Ausmaßes, denen sich die Hauptfigur der Folge unterwerfen muss, heißt im Deutschen völlig sinnentfremdet Die Schrift aus Blut (die zwar auch vorkommt, um die es aber nur vordergründig geht).

Immerhin sieht der Bond-Trailer nach einem guten Film aus. Titel hin, Titel her.

Sind wir zu naiv? Ja!

Zur aktuellen Diskussion ein Zitat (OK, aus Babylon 5, aber es wird nicht weniger richtig dadurch):

There is only one truth about war: people die.

Was passiert ist tragisch, keine Frage. Aber haben wir ernsthaft geglaubt, dass wir Soldaten in Krisengebiete schicken können und davon ausgehen können, dass ihnen dort nichts passiert?